Braut liegt auf dem Sofa im Rueschenkleid Elegante Braut mit Schleier Braut mit Diadem und Perlenkette Blonde Braut mit Hut Schoen geschminkte Braut mit Perlenohrringen Braut mit Fascinator und Halskrause Zwei Bräte in elengenten Kleidern Braut mit besonderen Haarnadeln

Unterrock für Jeder Braut

Bis zur ersten Hälfte des 18. Jahrhundert hieß der Unterrock „Kotillon“. Dieser wurde von adligen und gutbürgerlichen Frauen unter dem Kleid –häufig mehrere Unterröcke übereinander- getragen.

Der Unterrock war geradezu ein Standessymbol. Im 17. Jahrhundert wurden bis zu acht, im Winter bis zu zwölf Unterröcke übereinander getragen. In der Zeit des Rokoko war der Unterrock beim Anheben des Reifrocks sichtbar und war bei den feinen Damen aus Seide und um den Saum bestickt.

Der Unterrock ist wichtig, denn durch die glatte Oberfläche (Seide, Polyester, Polyamid) gleitet das Brautkleid leichter um die Beine der Trägerin.
Es gibt hierbei sehr einfache Modelle und auch solche, die an Dessous erinnern.